R.I.P. – Leonard Cohen

Leonard Cohen

Es war nicht ganz einfach 1993 beim Rock am See in Konstanz bis zu Leonard Cohen durchzuhalten. Der Kanadier war Headliner des Festivals und trat als letzter an. Vorher waren auszuhalten: Die phantastischen Vier, die damals mit „Die Da“ omnipräsent waren und so eine Art Rap-Blödelstatus genoßen, zumindest bei mir. Das One Hit Wonder „Heroes del Silencio“, die sich durch ihren Gig quälten und als Kerze auf der Torte PUR (den Kommentar  dazu verkneife ich mir mal). Als Cohen gegen 0.00 Uhr antrat, war die Sonne längst untergegangen und die Hälfte des Besucher lag schon mit alkopopgefluteten Schädeln in den Zelten oder ihrer Kotze. Weiterlesen

Extrabreit_live@Villingen, Innenhoffestival

Extrabreit Villingen-Schwenningen Innenhoffestival

Extrabreit BravoIm März 1982 katapultierte die Pickelpostille Bravo, Extrabreit mit einer Titelstory direkt in die Herzen der deutschen Teenagergeneration. Zu dem Zeitpunkt stand ihre Single „Hurra, hurra die Schule brennt“ in den deutschen Top Ten, die seit 8 Wochen von Spider Murphys Gangs Gruselhit „Skandal im Sperrbezirk“ blockiert wurde. Die Extrabreit LPs „Welch ein Land! Was für Männer“ und „Ihre größten Erfolge“  konnten sich bis dato ebenfalls in den Top 10 platzieren. Und das in einer Zeit vor Spotify, als eine solche Platzierung Verkaufszahlen um die 500.000 Stück nach sich zog. Extrabreit hatte sich mit einer Mischung aus NDW-Zackigkeit und breitbeinigem Rock in irgendwo zwischen Underground Bands wie Fehlfarben und Abwärts und den NDW-Gimpeln Markus oder Nena platziert. Weiterlesen

Massive Attack – Live @ Lörrach

Massive Attack Stimmen Lörrach

Wenn in der Fußgängerzone einer südbadischen Stadt eine Bühne zwischen Kaufhof, Osiander und Architekturadaptionen aus dem Mittelalter aufgebaut ist,  gilt erst mal Coverbandalarm. Wenn es hoch kommt beuten die Nebendarsteller von Bands aus den 70ern ihren Markennamen aus, oder Dieter Thomas Kuhn gibt sich die Ehre. Niemand erwartet eine der stilbildende Band aus den 90ern. Niemand erwartet Massive Attack , deren erstes Album in jedermanns Top 20 Liste der allerbesten Platten der ganzen Welt seinen festen Platz hat. An dieser Stelle deshalb einen dicken Applaus für das Stimmen Festival.  Den Support bestritt Denis Jones aus Manchester mit sympathisch frickeligem Elektro Folk. Weiterlesen

R.I.P. Prince – Nachruf mit drei persönlichen Prince Momenten

Prince

Grüne Burg, Pfullendorf ca. 1982

Prince Dirty MindDie “Grüne Burg” war der angesagteste Club zwischen Bodensee und Filderstadt. In dem ehemaligen Tanzlokal aus den Fünfzigern konnten vergnügungshungrige junge Menschen zur Musik der frühen 80er tanzen: Soft Cell, Heaven 17,Talking Head, DAF und den schicken New Yorker ZE-Produktionen von Kid Creole & Co. Der DJ selbst stand am verlängerten Ende der Theke, so dass man sich einfach zu ihm setzen und ihn auch mal den ganzen Abend zulabern konnte. Und an einem dieser Abende zieht DJ Mine das Cover von “Dirty Mind” aus seinem Stapel. Prince diese coole Sau in im Tanga-Slip, Nietenjacket und im Gesicht ein Schnauzbartgemüse, das jedem Bratwurst-Dorfrocker zur Ehren gestande hätte. Das alles war komplett verboten, sah nach billigem 70er Jahre Disco-Produktionen aus, kam im Wertekanon, der von Punk sozialisierten Jungs überhaupt nicht vor, außer als skurriler Trash aus der Second Hand Grabbelkiste. Nachdem  sich die Nadel wieder von der Dirty Mind Platte erhob, war Prince Geheimtipp und und unser Underground Gegenentwurf zu Michael Jackson. Derselbe DJ zog übrigens kurz darauf eine Import-Maxi aus New von einer Disco-Sängerin namens Madonna aus seinem Stapel. War früher vielleicht doch alles besser? Weiterlesen

Nick Cave live@Stuttgart

Nick Cave, Stuttgart Liederhalle, Plaste-BlogNick Cave live. Nun also das Konzert, zum Film, zum Buch, zur Platte, zum Gesamtkunstwerk. Ich finde mich aber erst mal in den butterweichen Kinosesseln der Liederhalle in Stuttgart wieder, einem architektonischen Hingucker, es handelt sich  übrigens um die erste asymetrische Konzerthalle der Welt, um das Thema Gesamtkunstwerk mal etwas onkelhaft abzurunden. Weiterlesen

CARROUSEL – tres charmant in der Scheuer

Carrousel Villingen ScheuerEigentlich wollte ich der Schweizer Bevölkerung oder zumindest deren Teil, der am 15.12.2012  beim Vorentscheid zum Eurovision Songcontest mitgemacht hat, die große  Plaste-Medaille dafür verleihen, dass sie guten Geschmack im schlechten Fernsehen bewiesen hat. Immerhin wurde „CARROUSEL“ bei der Vorentscheidung auf den zweiten Platz gewählt. Weiterlesen

Nothing Can Hurt Me –
Dokumentarfilm über Big Star

big-star-nothing-can-hurt-me Alex ChiltonAm 17. Mai 1986 trafen sich in Schwenningen im Garten der Spittelstraße 5, in der damals die Granden der ehemaligen Hausbesetzerszene wohnten, eine Handvoll Jugendliche. Sie fieberten einem Grillabend mit einem ganz besonderen Gast entgegen.  Erwartet wurde der ehemalige Sänger der Box Tops, der 1968 als Teeniestar einen weltweiten Nr. 1 Hit hatte und in einer besseren Welt mit seiner Band Big Star die Siebziger Jahre geprägt hätte. War aber nix – Alex Chilton sagte das Grillen mit den Punks ab, weil er lieber in Niedereschach Tennis spielen wollte. Und er wäre wohl kaum am Vorabend in der Villinger Scheuer aufgetreten, wenn Big Star zwischen 1972 und 1976 nicht so komplett gefloppt wären. Weiterlesen

Der Nino im Limba

Der Nino aus Wien, Cafe Limba, VillingenWir müssen mal an dieser Stelle über Klischees reden. Zum Beispiel darüber nach einem miesen Tag schon auf dem Sofa zu sitzen, um 20.09  Uhr bei Spotify nochmal beim Nino aus Wien reinhören, um  20.25 Uhr zu beschliessen, dass das Konzert an diesem Abend doch absolut sinnstiftend sein könnte. Um am Schluß erettet zu werden, nicht fürs ganze Leben aber doch zumindest am Wochenende. Weiterlesen

Trümmer –
The Boy Is Back In Town

Paul Pötsch, Trümmer, Cafe Limba Villingen

Trümmer und Mind Mint live at the  Zipfel-Bowl

Vor dem Limba schluffelt ein altes Ehepaar durchs Schneestöber und schaut verwirrt durchs Fenster auf die Rückseite der Trümmer-Bühnendeko. Vielleicht ist ihnen ihr allabendlicher Blick ins Limba versperrt, vielleicht sind sie auch nur auf dem Weg zum Müller-Markt um sich ihre Eckes-Edelkirsch Ration zu besorgen oder auf der Suche nach einer montäglichen Demo. Weiterlesen

A Tribute to Nils Koppruch

10620350_942256832456361_6111156963772372331_oHeute erscheint die Nils Koppruch/ Fink Tribute CD mit Cover/Tribute Versionen seiner Songs. Über den 2012 Jahr verstorbenen Sänger ist bereits so viel geschrieben wurden, dass ich mir wünschte, Mainstreammedien wie Spiegel Online, Rolling Stone  & Co. hätten sich seiner Kunst früher angenommen und ihm damit zu Lebzeiten zu mehr kommerziellem Erfolg und Anerkennung verholfen. Plaste hat in den Tribute-Sampler reingehört und wir wollen mit einer kleinen Bildergalerie nochmal an seine fulminanten Konzerte hier in VS erinnern. Weiterlesen