David Bowie in Berlin

David Bowie Berlin

David Bowie frönte in  L.A. einer ganz besonderen Diät. Er ernährte sich ausschließlich von Milch, Paprika und Kokain. Fett ansetzen kann man damit nicht, aber den Nerven tut’s auch nicht unbedingt gut. Bowie war ausgebrannt, sympathisierte mit dem Faschismus und litt unter Schreibblockaden. Er überstand mit seinem Neukumpel Iggy Pop, übrigens zu der Zeit auch nicht gerade eine Gesundheitsfanatiker, mit Müh und Not die Station to Station Tournee. Anschließend nahmen die beiden  Pops Comebackplatte “The Idiot” im franzöischen Chateau d’Hérouville auf . Die Texte verfasste Bowie während der Tournee. Weiterlesen

Die Platten des Jahres 2016

Platten 2016

caveNick Cave – Skeleton Tree

Die Songs waren schon geschrieben und die Dokumentation von Andrew Dominik über den  Entstehungsprozess der Platte geplant, als das Unglück geschah und  Caves Sohn  in den Tod stürzte. Auch wenn Nick Cave sich in “One more Time with Feeling” dem Trauerprozess öffentlich stellt, bekamen die vielen Reviews im Kontext mit dem großen Verlust für mich einen fast  voyeuristischen Anstrich. Ich hatte mir deshalb vorgenommen zu versuchen, die Platte unter rein musikalischen Gesichtspunkten zu rezensieren. Das hätte bei „Girl in Amber“ und dem majestätischen „Rings of Saturn“ noch funktioniert. Die Tracks klingen sehr nach einer Fortsetzung und Weiterentwicklung der Vorgängerplatte “Push the sky away”. Weiterlesen

Die besten Platten und Reissues 2016 – bis jetzt

Beste Alben 2016

91tJ1iEPUaL._SL1200_AnnenMayKantereit – Alles nix Konkretes

Die Entwicklung von AnnenMayKantereits Generation wurde davon geprägt, dass ihre sich Eltern  Gedanken über den Zusammenhang von Teletubbies-Konsum und persönlicher Charakterbildung machen musssten. Vielleicht ist das Debutalbum der Band deshalb momentan das am meisten gedisste Thema, direkt nach der AfD und Donald Trump.  Den Jungs wird wird mangelnde Relevanz und Harmlosigkeit in fortgeschrittenem Zustand vorgeworfen.  Aber eben genau das, das leicht langweilige Leben in der Adoleszenz bringen sie in hoher Perfektion genau auf den Punkt. Und so wie “Keine Macht für Niemand “ die 70er und “Monarchie und Alltage” das Lebensgefühl der frühen 80er reflektieren, schenkt uns „Alles nix Konkretes“ tiefe Einblicke ins Gefühlsleben der Generation Tinky Winky. Wir erfahren von der großen Angst im Leben einmal Mitte dreissig zu werden oder dem Wunsch in eine kuschelige Altbauzimmerwohnung (immerhin mit nem kleinen Balkon) zu ziehen. Man darf sicher sein, dass es die dräuenden Probleme mit Rechtspopulismus und Neoliberalismus den nachfolgenden Generationen schwer machen werden, solche Platten weiterhin zu produzieren   Aber „Alles nix Konkretes“ ist ein Album,  das sich Midager 2046 aus dem Regal ziehen und dran denken werden, dass Mitte 30 zu sein, doch nicht so schlecht war. 

Hörer die AnnenMayKantereit hören, hören auch: Fehlfarben zwischen 1982 und 1985 und Benjamin Blümchen auf Cassette

Weiterlesen

Jetzt wirds nerdig – die schönsten CD Box-Sets zum Fest

IMG_7450Best-Ager Nerds  dürfen sich drauf freuen, dass Rasierwasser, Krawatte und Bücher von der Spiegel-Bestseller Liste als zielgruppenorientierte Weihnachtsgeschenke  nun durch ziegelsteinförmige CD-Sammlungen abgelöst werden.  Im Grunde ein tolle Erfindung der Musikindustrie um gegen die schrumpfenden Umsätze und unrelevante Pop-Stars anzukämpfen. Weiterlesen