Die besten Platten 2017 – bis jetzt

Die besten Platten 2017

 

The xx – I see you

Das erste The xx Album war für mich eine konsequente Weiterentwicklung dessen was die “Young Marble Giants” 1980 und „Everything but the Girl“ in den 90ern begannen. Skelettierte Schönheit, der geflüsterte Gesang von Romy und Oliver, kristallklare Gitarren und der Ansatz einer vehuschten Nerdigkeit. “Coexist” offenbarte nichts Neues wohl aber die Arbeiten von Jamie xx für das letzte Gill Scott Heron Werk und sein Soloalbum. “In Colors” verlötete und verschraubte Jamies‘ Trademark-Introvertriertheit mit den stilbildenden Dancegrooves der 10er Jahre.   Weiterlesen

Mit diesen Platten kommt Ihr durch den Herbst!

platten herbst klein

Schnipo Schranke – Satt

Schnipo SattJemand hat die beiden mal „die Thelma and Louise der Generation Vice“ genannt.  Na ja,  eigentlich kam das jetzt von mir, um besser in die Rezension zu kommen. Satt startet schon mit den beiden Openern als Versprechen auf eine  Hörspielcassette mit Musik und den lustigen Abenteuern von Fritzi und Daniela. Ein bisschen tollpatschig, ein bisschen unglücklich verliebt, aber immer wird mit offenen Augen durch die seltsame und fremde Welt gestolpert.  Und was sie alles erleben! Vom verrückten Lover in einen Schrank eingesperrt werden, Sperma trinken, sich nicht von den Typen unterkriegen lassen, die sich nicht in die beiden verlieben wollen und zum Schluß  gehts mit dem Dampfer nach Panama. Die beiden haben im wahren Leben klassische Musik studiert, deshalb oder trotzdem ist die Musik zu ihren Geschichten poppig, schunkelig und schlagertoll. Schönste deutschsprachige Platte des dreiviertel Jahres. Und schalten Sie auch nächste Woche wieder ein, wenn es wieder heißt “Hanni und Nanni im Swingerclub”. Weiterlesen

Halbjahresbilanz 2015: Die besten Platten.

Beste Platten 2015 - Plaste Blog

Foto: Anja Bronner

Ja, ja das Jahr ist schon wieder fast rum. Plaste blickt zurück und präsentiert die Album-Highlights des ersten Halbjahres. Außerdem die Plastlist mit den besten Tracks, garantiert komplett algorithmenfrei zusammengestellt und aus echtem Geschmack zusammengebastelt. Weiterlesen

No more heroes: Neue Platten von The Pop Group, Gang of Four, Chris & Cosey…

…sowie ein Sequel der Punk 45 Serie

the Pop Group, Mark Stewart, Citizen Zombie

Drei stilbildende Bands der frühen 80er haben veröffentlicht. Plaste klärt auf, informiert und erläutert wie sich die Herrschaften so gehalten haben. Außerdem wird die  „Punk 45“  Reihe mit Szeneportraits aus dem mittleren Westen der USA fortgesetzt. Und natürlich fragen wir uns: Schlagen sich unsere Helden aus den 80ern beim Comeback covermässig wackerer als die Hippie-Heroen Pink Floyd? Weiterlesen