Streaming Kills the Vinylstar! Na Und?

Zum Platten kaufen, fuhren wir in den 80ern gern nach Zürich. Im Jamarico Record Store waren alle Neuerscheinungen fein säuberlich aufgereiht. Importiert mit harten Franken und Taschengeldkiller per Excellence. Ein Kumpel, nennen wir ihn der einfachheit halber mal Tomas* (*Name von Plaste geändert), rief beispielsweise vor dem Laden, “Schaut mal da hinten läuft Dieter Meyer (von Yello, der sein Studio in Zürich hatte)”  während sich die anderen mit großen Augen umsahen, rannte er in den Laden und deckte mit seinem breiten Rücken gleich drei Plattenkisten ab.

Weiterlesen

Die besten Songs 2016.

Die besten Songs 2016Lasst uns das Jahr, das ein Arschloch war versöhnlich mit ein paar „heißen Scheiben beenden“, um an dieser Stelle auch mal der Jugendsprache der 60er Jahre ein wenig Respekt zu zollen. Plaste präsentiert eine ultralange Playlist mit den besten Songs 2016 und empfiehlt einige Highlights. Weiterlesen

Rückblick – The Worst of 2016. Das Jahr, das ein Arschloch war.

CLEVELAND, OH - AUGUST 06: Republican presidential candidate Donald Trump participates in the first prime-time presidential debate hosted by FOX News and Facebook at the Quicken Loans Arena August 6, 2015 in Cleveland, Ohio. The top-ten GOP candidates were selected to participate in the debate based on their rank in an average of the five most recent national political polls. (Photo by Chip Somodevilla/Getty Images)

01.01 SylvesterKöln™

Ressentiment fullfilment galore. Sylvester in Köln war die  große rauschende Party für alle Rassisten, Flüchtlingshasser und AfD-Parteikader. Bis zu diesem Zeitpunkt mussten sich alle “Menschen, die mit Angela Merkels Flüchtlingspolitik nicht einverstanden waren” die Übergriffe und möglichen Gefahren durch Flüchtlinge selbst ausdenken. Es war wirklich ekelhaft, was den Frauen in Köln angetan wurde, aber darum ging es den Wenigsten der Empörten. Weiterlesen

Die Platten des Jahres 2016

Platten 2016

caveNick Cave – Skeleton Tree

Die Songs waren schon geschrieben und die Dokumentation von Andrew Dominik über den  Entstehungsprozess der Platte geplant, als das Unglück geschah und  Caves Sohn  in den Tod stürzte. Auch wenn Nick Cave sich in “One more Time with Feeling” dem Trauerprozess öffentlich stellt, bekamen die vielen Reviews im Kontext mit dem großen Verlust für mich einen fast  voyeuristischen Anstrich. Ich hatte mir deshalb vorgenommen zu versuchen, die Platte unter rein musikalischen Gesichtspunkten zu rezensieren. Das hätte bei „Girl in Amber“ und dem majestätischen „Rings of Saturn“ noch funktioniert. Die Tracks klingen sehr nach einer Fortsetzung und Weiterentwicklung der Vorgängerplatte “Push the sky away”. Weiterlesen

Die geheime Geschichte von Twin Peaks – Buchrezension

Die geheime Geschichte von Twin PeaksTwin Peaks Co-Drehbuchautor Mark Frost legt mit “ Die geheime Geschichte von Twin Peaks ” die erste Spur für die dritte Staffel der Serie.  “Deine Lieblingsfernsehsendung kehrt zurück” mit diesen Worten kündigte der tanzende Zwerg das Sequel bereits 1990 an, “Twin Peaks” war stilbildend und Blaupause für ein komplett neues Erzählgenre im TV. Dieses konnte sich zwar erst nach der Digitalisierung des Fernsehens wirklich durchsetzen, aber “Twin Peaks” (zumindest die ersten zwölf Folgen) kann  immer noch neben den perfekt durcherzählten Serien wie “Breaking Bad” oder “True Detective” bestehen. Weiterlesen

R.I.P. – Leonard Cohen

Leonard Cohen

Es war nicht ganz einfach 1993 beim Rock am See in Konstanz bis zu Leonard Cohen durchzuhalten. Der Kanadier war Headliner des Festivals und trat als letzter an. Vorher waren auszuhalten: Die phantastischen Vier, die damals mit „Die Da“ omnipräsent waren und so eine Art Rap-Blödelstatus genoßen, zumindest bei mir. Das One Hit Wonder „Heroes del Silencio“, die sich durch ihren Gig quälten und als Kerze auf der Torte PUR (den Kommentar  dazu verkneife ich mir mal). Als Cohen gegen 0.00 Uhr antrat, war die Sonne längst untergegangen und die Hälfte des Besucher lag schon mit alkopopgefluteten Schädeln in den Zelten oder ihrer Kotze. Weiterlesen

No Country for Old Men

photo

Heute Nacht hatte ich einen seltsamen Traum. Hillary Clinton in jeder Hand ein Bündel Fähnchen verschiedener Nationen, grinst hämisch in die Kamera und verkündet ihren Wahlsieg mit den Worten “Now America is Great again”. Mir war sofort klar, dass da etwas nicht stimmen kann. Ich also schnell aufgewacht, aufs Smartphone geschaut.  – O.K-  5.00 Uhr –  Zeit man zu schauen, was da los ist. 2 Sekunden später war ich hellwach. Weiterlesen

Mit diesen Platten kommt Ihr durch den Herbst.

Plattenladen Platten

caveNick Cave – Skeleton Tree

Die Songs waren schon geschrieben und die Dokumentation von Andrew Dominik über den  Entstehungsprozess der Platte geplant, als das Unglück geschah und  Caves Sohn  in den Tod stürzte. Auch wenn Nick Cave sich in “One more Time with Feeling” dem Trauerprozess öffentlich stellt, bekamen die vielen Reviews im Kontext mit dem großen Verlust für mich einen fast  voyeuristischen Anstrich. Ich hatte mir deshalb vorgenommen zu versuchen, die Platte unter rein musikalischen Gesichtspunkten zu rezensieren. Das hätte bei „Girl in Amber“ und dem majestätischen „Rings of Saturn“ noch funktioniert. Die Tracks klingen sehr nach einer Fortsetzung und Weiterentwicklung der Vorgängerplatte “Push the sky away”. Weiterlesen

Extrabreit_live@Villingen, Innenhoffestival

Extrabreit Villingen-Schwenningen Innenhoffestival

Extrabreit BravoIm März 1982 katapultierte die Pickelpostille Bravo, Extrabreit mit einer Titelstory direkt in die Herzen der deutschen Teenagergeneration. Zu dem Zeitpunkt stand ihre Single „Hurra, hurra die Schule brennt“ in den deutschen Top Ten, die seit 8 Wochen von Spider Murphys Gangs Gruselhit „Skandal im Sperrbezirk“ blockiert wurde. Die Extrabreit LPs „Welch ein Land! Was für Männer“ und „Ihre größten Erfolge“  konnten sich bis dato ebenfalls in den Top 10 platzieren. Und das in einer Zeit vor Spotify, als eine solche Platzierung Verkaufszahlen um die 500.000 Stück nach sich zog. Extrabreit hatte sich mit einer Mischung aus NDW-Zackigkeit und breitbeinigem Rock in irgendwo zwischen Underground Bands wie Fehlfarben und Abwärts und den NDW-Gimpeln Markus oder Nena platziert. Weiterlesen

40 Jahre Punk – Anarchie in der Vesperdose

40 Jahre Punk
4. März 1977: Wayne County & the Explosions  spielen als Vorband der Adverts im Roxy Club in London. County wirft  zuerst eine Mülltüte auf die Bühne und stapft 5 Minuten später in viel zu engen Frauenkleidern ans Mikro. Es folgenden 60 Minuten pure Energie, Schweiß, der Geruch von Lederjacken und Haarspray, Blut, Rotze, Pogo und der ganz Scheiß und ich mitten drin im Auge des Orkans.. Nein, Quatsch Bananenmarmalade*: Weiterlesen